[ Fenster schliessen ]

1185
P. Christoph Hartmann von Frauenfeld
Todesjahr: 1637


Professbuch:
Band B, Nr. 51
Kapitel: 3. Professen unter Abt Adam Heer 1569-85.
P. Christoph Hartmann von Frauenfeld
Professjahr: 1583

Professbuchtext:
P. Christoph Hartmann von Frauenfeld. Profeß 25. Dezember 1583. Priester 22. Februar 1592. Noch als Frater war er mit Fr. Ambros Harder nach Beinwil geschickt worden und wurde vom dortigen Administrator, P. Wolfgang Spieß, im April 1591 zur Diakonatsweihe präsentiert. Er studierte in Mailand und Bologna.
Von Beinwil zurückgekehrt wurde er zum Bibliothekar bestimmt. Als solcher fand er die nötige Muße, seine Annales Heremi zu verfassen, die 1612 in Freiburg i. Br. im Drucke erschienen. Es war die erste große Stiftsgeschichte, die sich auch in ihrer äußern Ausstattung würdig präsentierte. Seit 1614 war P. Christoph Propst in St. Gerold, wo er den 3. April 1614 die Huldigung im Namen des Abtes Augustin und den 8. September 1630 im Namen des Abtes Plazidus entgegennahm. Er starb in St. Gerold den 12. April 1637, am Osterfeste, an einem Schlaganfall während dem Mittagessen. «Vir maximae eruditionis, Bibliothecarius et Chronologus seu Annalista noster usque ad Abbatem Augustinum I. . . . . Erat in historicis insignis vir magnae staturae, procerus, eloquentissimus, latino et germanico idiomate, graecis etiam litteris erat eruditus et excultus»46. «Descriptionem praeterea Helvetiae elucubravit, gravi dictionis genere, nihilque a stylo, quo in conscribendis Annalibus est usus, decedente. Erat Guillimanno literarum necessitudine et familiari mutuaque doctrinae eruditionisque Studio et aestimatione amicissimus, ut testantur litterae et epistolae mutuum datae»47.

Schriften:
a) Gedruckte:
Annales Heremi Deiparae Matris Monasterii in Helvetia, Ordinis S. Benedicti, Antiquitate, Religione, Frequentia, Miraculis toto Orbe celeberrimi. Auctore R. P. F. Christophoro Hartmanno, ibidem Monacho et Bibliothecario. Friburgi Brisgoviae ex typographia Archiducali. A. D. N. 1612. Gr. 8». - Vergl. Haller, Bibliothek III, S. 389. - Gfr. XIII, S. 173. Nr. 17, und S. 177, Nr. 25.
b) Ungedruckte:
1. Commentarius seu brevis historia rerum helveticarum. Nach Kantonen geordnet bis zum Jahre 1580. Mscr. 416 (251) und 446 (892).
2. Seine Korrespondenz mit Guillimann. Stiftsarchiv Einsiedeln A.GB 2.


[ Fenster schliessen ]