E-Archiv - Detail

[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
KAE (Archiv) >
    A11 (Teilarchiv) >
        F: St. Gerold (Amt) >
            Temporalia (Bestandsgruppe) >
Identifikation
SignaturKAE, F.KC
TitelVerschiedene gutwillige Steueren der Propstei St. Gerold als an die Frastanzer Brücke und das Kapuzinerkloster zu Bludenz.
Datierung1731-1732
VerzeichnungsstufeFaszikel
Umfang
Kontext
Datum der Ablieferung0000-00-00
Inhalt und innere Ordnung
Zugangs- und Benutzungsbedingungen
ZugangsbedingungenKeine Zugangsbeschränkung (Archivverordnung Art. 9.1 und 9.3)
Sachverwandte Unterlagen
Anmerkungen


KAE › A11 › St. Gerold › Temporalia › Verschiedene gutwillige Steueren der Propstei St. Gerold als an die Frastanzer Brücke und das Kapuzinerkloster zu Bludenz. ›
KAE, F.KC.1Ab St. Gerold wird Steuer zur Frastanzer Brugg (Brücke) begehrtIndividualstück: 1664-1666VACAT; F 4, S. 11
KAE, F.KC.2Revers deren oberösterreichischen Beamteten, dass die von hl. Justo Erler, Probst zu St. Gerold samt seinen Unterthanen gethane Beisteuer von 60 fl. zur Frastanzer Brugg, gutherzig, freywillig, und ohne Schuldigkeit beschehen seye.Individualstück: 1666VACAT; F 4, S. 11
KAE, F.KC.3Andere unterschiedliche Schreiben wegen Beihilfe zur Frastanzer BruggIndividualstück: Aktenstück1731Aktenarchiv; F 4, S. 11
KAE, F.KC.4Hl. Probst zu St. Gerold überschickt durch einen RIchter zu gutwilliger Beisteuer der Frastanzer Brugg 30 fl. gegen erhalteten ReversIndividualstück: 1732VACAT; F 4, S. 13
KAE, F.KC.5Revers vom Oberamt zu Feldkirch dass die von Seiten der Probstey gegebenen 20 f. und von den Unterthanen daselbst bewilligte 30 f. als eine freywillige Beysteür (Beisteuer) empfangen, und zu keinen Zeiten in eine Schuldigkeit, oder Consequenz solle gezogen werden.Individualstück: 1732VACAT; F 4, S. 13
KAE, F.KC.6Die Stadt Bludenz bittet den hl. Probst zu St. Gerold für das auf zu bauende Capuciner (Kapuziner) Kloster daselbst (nachdem das kurz, zu vor neu erbaute Kloster daselbst verbauen(?) war) um eine Steuer. Und wurde ihnen (wir a tergo stehet) durch Melchior Omlin 40 fl. gegeben.Individualstück: 1651VACAT; F 4, S. 13
KAE, F.KC.7Stattamman und Rath zu Feldkirch ersuchen den hl. Probst zu St. Gerold dass er zu den allgemeinen Unkösten welche zu Abhaltung der bevorstehenden Contagions-Seucht(?) müssen angewendet werden, einen billichen Beytrag thun möchte.Individualstück: 1710VACAT; F 4, S. 13
[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
Letzte Aktualisierung: 30.01.2019 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.