E-Archiv - Detail

[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
KAE (Archiv) >
    A11 (Teilarchiv) >
        F: St. Gerold (Amt) >
            Temporalia (Bestandsgruppe) >
Identifikation
SignaturKAE, F.WC
TitelHaus, Stall und Torkel der Propstei St. Gerold zu Thüringen und wann man daselbst wimmen möge.
Datierung1514-1899
VerzeichnungsstufeFaszikel
Umfang
Kontext
Datum der Ablieferung0000-00-00
Inhalt und innere Ordnung
Zugangs- und Benutzungsbedingungen
ZugangsbedingungenKeine Zugangsbeschränkung (Archivverordnung Art. 9.1 und 9.3)
Sachverwandte Unterlagen
Anmerkungen


KAE › A11 › St. Gerold › Temporalia › Haus, Stall und Torkel der Propstei St. Gerold zu Thüringen und wann man daselbst wimmen möge. ›
KAE, F.WC.1Georg Sattler, Burger zu Feldkirch, verkauft dem Gotteshaus zu St. Gerold sein ganzes Heimwesen um 90 Pfund.Individualstück: Urkunde1514VACAT; F 4, S. 179
KAE, F.WC.2Verkauf von Holz an die Gemeinde BludeschIndividualstück: Urkunde1524Urkundenarchiv; F 4, S. 179
KAE, F.WC.3Herr Oberamtman Merlet zu Blumenegg andet an hl. Probst, dass erbey angewiesne, damit sie n 7. Stammen Holz zu dem vorhabenden Gebäude (Stall) zu thüringen sich geäussert, dardurch kein neues Recht der Probstey zu zueignen. Verlangt dieser Worten Erläuterung damit sie mit der Zeit keinen Anlass eines Zweifels oder Unfrieden geben möchten. 2do Darüber hl. Probst die Erklärung gegeben: dass die Anweisung der 7 Stämmen Holz aus dem sogenannten Buchholz nicht aus eigner Schuldigkeit vor alle Gebäude die zu Thüringen der Probstey zugehören, sondern als eine freundnachbarliche Bewilligung insoweit angesehen werde, wann das Holz nicht zu dem (?) zu Thüringen oder zu dem Hoff zu Bludesch (welcher an(?) verkauft) verbraucht werde, welchen falls der Probstey das Holzrecht zu Bludesch vorbehalten sey. 3io Merket er an, dass zu dem Haus, Stall zu Thüringen ansonsten aus denen gemeinen Wälden selbiger Pfarrey, gleich andern zur Nothwendigkeit, ohne bittliches anhalten, oder als ein nachbarliches Freundstuck angesehen zu werden, müsse gezeigt werden.Individualstück: 1753VACAT; F 4, S. 179
KAE, F.WC.4Holz-Zedel samt Tag(?) deren angewiesen 7 Stämmen HolzIndividualstück: 1753VACAT; F 4, S. 180
KAE, F.WC.5Acta der Geschichte, so sich zu Thüringen den 13. October anno 1768 zwüschen em dasigen von löbl. Reichs Stift Weingarten bestellten Oberamtmann Johann Georg Keitschner(?),und den St. Geroldischen Beamten und Bauleuten wegen der Weinläse zugetragen hat.Individualstück: 1768VACAT; F 4, S. 180
KAE, F.WC.6Kosten für die Reparatur des Torkelgeschirrs werden nicht vom Rentamt FeldkirchIndividualstück: Aktenstück1827Aktenarchiv; F 4, S. 182
KAE, F.WC.7Ausschreibung verschiedener Bauarbeiten durch das Rentamt Feldkirch, dabei auch die Neubedeckung des Torkel-Stadelbaues im Thüringer Propstei-TorkelIndividualstück: Aktenstück1835Aktenarchiv; F 4, S. 182
KAE, F.WC.8Restauration des Torkelhauses in ThüringenIndividualstück: Aktenstück1899Aktenarchiv; F 4, S. 182
[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
Letzte Aktualisierung: 30.01.2019 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.