E-Archiv - Detail

[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
KAE (Archiv) >
    A11 (Teilarchiv) >
        F: St. Gerold (Amt) >
            Temporalia (Bestandsgruppe) >
Identifikation
SignaturKAE, F.ZC
TitelKaufbriefe unterschiedlicher Güter an Wieswachs zu Thüringen.
Datierung1574-1956
VerzeichnungsstufeFaszikel
Umfang
Kontext
Datum der Ablieferung0000-00-00
Inhalt und innere Ordnung
Zugangs- und Benutzungsbedingungen
ZugangsbedingungenKeine Zugangsbeschränkung (Archivverordnung Art. 9.1 und 9.3)
Sachverwandte Unterlagen
Anmerkungen


KAE › A11 › St. Gerold › Temporalia › Kaufbriefe unterschiedlicher Güter an Wieswachs zu Thüringen. ›
KAE, F.ZC.1Stefan Boll, sesshaft zu Thüringen, ein Gotteshausmann zu St. Gerold, und Elsa Mullin, seine Ehefrau, verkaufen mit Wissen des Martin Ull, Keller und Richter zu St. Gerold, um 55 Pfund Pfennig Konstanzer Münze Feldkircher Währung dem Propst Moritz Möslin ihre eigene Wiese auf Botgamis.Individualstück: Urkunde1574VACAT; F 4, S. 207
KAE, F.ZC.2Kaufbrief um Wiese und StallIndividualstück: Aktenstück1674Aktenarchiv; F 4, S. 207
KAE, F.ZC.3Kaufzedel wie Herr Propst Basilius Stricker ein ander Stückwies zu Thüringen ob dem Dorf gelegen, von Mathäus Sorgen, um 63 fl. erkauft hat.Individualstück: 1676VACAT; F 4, S. 207
KAE, F.ZC.4Tauschbrief hl. Basilius Stricker giebt dem Jacob Wilhelm zu Bludesch des Gottshauses St. Gerold eignen Acker in Bludescher Gold, auch Thomas/Thamas(?) genannt so 5 Mittmel(?) ist. 2do Item ein Stück Weingarten, wie es an die Propstei in einer Oberkeitlichen Austheilung von Ulrich Melken(?) kommen. Darab gieng jährlich der Propste drithalben Schilling Pfenning(?). 3io Hinwier giebt Jacob Wilhelm der Propstei ein Stückwies(?) auf verschleines(?) genannt, samt eignen Stall. 4to Auf diesen Tausc hat ihm hl. Propst aufgelt geben 87 fl. 30 (?) 3 Viertel haben. Individualstück: 1679VACAT; F 4, S. 207
KAE, F.ZC.5Kaufzedel Hl. Basilius Stricker kauft wiederum ein Stück Wieswachs(?) ob dem darf zu Thüringen gelegen, Schibenstuehl genannt, von Johan Conrad Schid zu Thüringen, um 63. 2do darab gehet jährlich der Kirchen zu St. Stepfan in Thüringen, 10 s. Zins.Individualstück: 1679VACAT; F 4, S. 207
KAE, F.ZC.6Hl. Propst Othmarus Rütti verkauft Jacob Müller von Bludesch das Gottshauses eigen Acker alldorten, Brüel genannt so drey oder Vierthalb Mitmel(?) gross,und zuvor Lehen gewesen ist, um 110(?). 2do Dargegen kauft er ein Stück Wiesen ob dem Dorf Thüringen gelegen, im Ranks(?) genannt, samt eigner Bergana(?) um 160 f. Individualstück: 1690VACAT; F 4, S. 208
KAE, F.ZC.7Rechnung über Restauration des Gerbereihauses in Thüringen. Siehe Propsteirechnung 1899.Individualstück: 1899VACAT; F 4, S. 208
KAE, F.ZC.8Verkauf einer Laugenzelle zu Thüringen an junge ThüringerIndividualstück: Aktenstück1956Aktenarchiv; F 4, S. 208
[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
Letzte Aktualisierung: 30.01.2019 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.